Da-Sein

Einfach im Hier und jetzt sein? EINFACH? Mir passiert das merklich selten – noch! Aber wenn es gelingt freut es mich. Erst hinterher natürlich, weil im JETZT denk ich nicht über das JETZT nach… logisch?

Mein kleine Geschichte vom Aufstehen…
Vor einigen Tagen bin ich aufgestanden und beim „aus-dem-Bett-bewegen“ hörte ich mich diese Aktion innerlich kommentieren mit: „Und jetzt stehe ich auf“ …
Im Halbschlaf war der nächste Gedanke dann: „Ja, genau, das mache ich gerade- Aufstehen.“

Aber auf einmal war ich hell wach – mit einem Panikanfall von: Jetzt bin ich komplett durchgedreht.
„Und jetzt stehe ich auf? Was für ein KÄSE ist das denn? Warum erzähle ich mir beim Aufstehen, dass ich jetzt aufstehe? Wenn das so weiter geht, muss mich bald eine mp3 ans Atmen erinnern „…einatmen…., ausatmen…, einatmen…, ausatmen….“

Nein, ich bin nicht verrückt!
Als ich weitere 2 Minuten über dieses Erlebnis nachdachte kam plötzlich Freude auf. Ich habe es tatsächlich geschafft wenigstens für einige Sekunden offensichtlich im „Hier und Jetzt“ zu sein und zwar komplett – sogar mit meinen Gedanken. Ohne Meditation, Konzentration, Zwang oder „ich will jetzt aber“.
Einfach so war ich da.
Lustig, dass ich mir das wiederum erst gedanklich bewusst machen musste, bevor ich es für „gut“ befinden und es dann genießen kann.
Ich denke zu viel? Vielleicht, aber es wird weniger … ha ha… und ich glaube das ist gar nicht so schlecht für das „Da-sein“ …

Was sagst Du?