… das ist es – das LEBEN

Es gibt keine falschen Entscheidungen nur unförderliche Einstellungen?!
Wieder eine solche Floskel, die sich nahtlos einreiht in die Riege der Sprüche wie:

  • „denke positiv“
  • „es gibt keine Probleme nur Herausforderungen“ (die wir natürlich viel lieber annehmen als Probleme – is‘ klar!)
  • „Du musst es nur wollen, dann ….“
  • „Du musst bloß mal machen, dann …“

Doch wenn wir selbst in Situation stecken, die uns aus der Reserve locken, gibt es eben auch mal „negative“ Gedanken. Wir glauben dann an die Existenz von Problemen bzw. können uns nur schwer an die uns gestellten Herausforderungen wagen und die Worte „wollen und machen“ werden zu roten Tüchern.

Doch wie kommt man in solchen Situation zurück zu diesem „positiv-Quatsch“….

Was tun, wenn man in einer „negativ-Spirale“ festhängt?

Mir hilft es manchmal in solchen „alles ist sch*** und ich habe mich sicher falsch entschieden, ich hätte, sollte etc.“ Situationen diese Gedanken einfach zu äußern und zuzulassen.
Das mag für alle Verfechter des „positiven Denkens“ erst mal ein Unding sein, aber mal ehrlich: Wen versuchen wir eigentlich zu veräppeln?
Wenn solche Gedanken da sind, macht es Sinn diese ernst zu nehmen und sich dieser Gedanken bewusst zu werden.
Das „alles-Kacke“ Programm läuft unterbewusst so oder so ab, doch wenn man sich einmal laut sagen hört, was man da eigentlich die ganze Zeit denkt ist das, zumindest für mich, immer schon ein riesen Schritt.
Manchmal merke ich dann wie unsinnig diese Gedanken sind, weil ich tatsächlich formuliere, was sonst nur als ein negatives Gefühl meine Laune dämpft.

Das ist nur eine Art damit umzugehen

Sei also ehrlich mit dir. Die Laune verändert sich dadurch häufig schon relativ schnell.
Gib dir für alle Fälle aber ein Zeitfenster für diesen Dialog mit dir (man kann natürlich auch guten Freunden erzählen was alles so daneben läuft). Denn es geht natürlich nicht darum möglichst lange in dieser Einstellung zu verharren, sondern diese in ein tatsächlich positives Gefühl zu verwandeln! (GEFÜHL!!!! nicht GEDANKEN!!!)
Wie lange Du das machst, bleibt Dir überlassen … ich würde es aber spätestens (!!!!) nach einem Tag lassen.
Mir wird spätestens nach einer Stunde langweilig dabei und dann sind auch schon lange wieder Gedanken gekommen wie: Was erzählst du hier eigentlich? Das stimmt doch so gar nicht! X und Y funktioniert doch super… oder etwas in dieser Art.

Anders gesagt: DAS ist es!

Wir verschwenden häufig viel zu viel Energie, Zeit und Gedanken darauf uns Fragen zu stellen wie:

  • „War das richtig?“
  • „Hätte ich besser xy machen, wählen, kaufen, … sollen?“
  • „Ich wäre lieber ….“
  • „Wenn …. dann“

Und da steckt man nun. Der Job ist nicht ganz so perfekt und man hätte vielleicht weiter Bewerbungen schreiben sollen, man hätte vielleicht doch etwas anderes studieren/lernen sollen. Der Partner hat einen verlassen, das hat man ja gleich gewusst, man hätte es gleich lassen sollen. Welche Entscheidung ist die richtige? Nehme ich das oder doch lieber etwas anderes?
All diese Gedanken machen vielleicht durchaus Sinn, aber bringen im Grunde nichts.

Hätte, würde, wollte, könnte, sollte … hat man eben nicht!
Man muss nun mal eine Entscheidung treffen um ein Ergebnis zu sehen und dieses Ergebnis zum bestmöglichen Ergebnis zu machen, daran sollte man arbeiten, statt sich direkt nach der Entscheidung damit zu beschäftigen selbige in Frage zu stellen.

Also: DAS IST ES

Praktische Umsetzung von DAS IST ES:

  1. Statt sich laufend über die Arbeit zu beschweren tue sie!
    Trete in eine Art „Wettkampf“ mit Dir wie gut du das, was zu tun ist, wohl jetzt tatsächlich erledigen kannst. Wie könntest du dich heute überraschen. Welche Aufgaben könntest du fertig stellen um am Ende zu denken: „WOW, das hätte ich von mir nicht gedacht.“
    Wie exzellent kannst du in dem sein, was du gerade tust?Denn gerade ist DAS Dein Leben. So IST es/ Das ist es! Ein anderes ist gerade nicht da…
  2. Wenn Du Dich mit einem Menschen triffst, sei dir bewusst, dass du dich für dieses Treffen entschieden hast! Keiner hat dich dazu gezwungen. Statt dir also vorzustellen was du lieber tun würdest, wie die Person sein müsste um die mehr zu gefallen oder oder oder … versuche Dir vorzustellen, was diese Person einzigartig macht, was du lernen kannst. Beginne gedanklich oder offen mit einem Kompliment – das hilft dich selbst daran zu erinnern was toll ist an dieser Person!Es gibt IMMER etwas, wenn man danach sucht! Auch Positives!
  3. Achte auf Dich. Pflege dich, benutze Dein Lieblingsparfum, ziehe deine neuste Hose an/ das tolle Kleid, die besten Schuhe, usw. … JETZT ist immer die beste Gelegenheit. Denn DAS ist dein Leben! JETZT!

Heute ist dein Leben !

Stehe zu deinen Entscheidungen, freue dich darüber und LEBE sie! Damit stehst du nämlich zu DIR!!!

Was sagst Du?