Eine Etage höher

Vielleicht ist heute mal wieder so ein Tag, an dem du dich ungesehen, nicht gewürdigt und vielleicht auch missverstanden fühlst. Du tust was du tust mit Herz, Verstand und Leidenschaft und keiner will es sehen? Zumindest ist Schweigen, das Feedback das du bekommst, statt der lobenden Worte die du dir erhoffst! Wofür tust du was du tust und von wem erwartest du Anerkennung dafür – warum? Würdest du weiterhin machen, was du machst, wenn dir bis zum Ende deiner Tage keiner dafür ein Lob aussprechen würde?

Ok – manchmal tut es einfach gut aufmunternde, ermutigende und anerkennende Worte zu hören, doch umso mehr du dich danach sehnst, desto schwerer wird es sie zu hören. Wie wäre es, wenn du dich gut fühlen würdest bei allem was du tust, ohne dazu die Bestätigung anderer zu brauchen?

Ab jetzt anders!

Stell dir das nächste Mal in einer solchen Situation einfach vor, das Lob oder das gewünschte Feedback würde nicht vom Chef, dem Lebenspartner, von Freunden oder anderen, für dich wichtigen Menschen kommen, sondern von einer Instanz darüber! Wie könnte das aussehen?

Als ich begonnen habe selbständig zu arbeiten, habe ich plötzlich niemanden mehr gehabt, der mir sagte, dass ich etwas besonders gut gemacht habe, ich habe keine Gehaltserhöhung als Anerkennung meiner Mehrleistung erhalten und Überstunden wurden mir weder bezahlt noch in Urlaub verrechnet … Die meisten Dinge die ich tat, hat außer mir nicht mal jemand bemerkt und ich war sicherlich mein schlechtester Feebackgeber!

Ich war gut in „irrationaler-fertig-mach“ Kritik und übte mich fleißig darin, bis ich eines Morgens erwachte und dachte: VERDAMMT – wenn ich so weitermache, dann kann ich mich bald über Bord werfen. Also erfand ich für mich das: Tu’s für eine höhere Instanz.

„Tu’s für eine höhere Instanz“

Funktioniert eigentlich ganz einfach! Wenn ich was ich tue, löse von dem Bedürfnis der Anerkennung und mir überlege, welchen Wert mein Tun für die Gesellschaft, die Welt und für eine unsichtbare Macht da draußen hat, dann brauche ich keine Bestätigung von außen mehr.

Plötzlich habe ich das Gefühl, ich sei Teil eines großen Projekts. Alles was ich tue, trägt dazu bei, diese Welt mitzugestalten. Das fühlt sich sehr mächtig und kraftvoll an. Ich spiele plötzlich gedanklich in einer „WELT-RETTUNGS-LIGA“ und alles was ich tue hat eine Bedeutung. Das motiviert mich und bringt mich dazu morgens aus dem Bett zu steigen und im Auftrag für die Welt mein Bestes zu geben. (das ist je nach Tagesform unterschiedlich, aber ich gebe mir Mühe – und ich glaube darauf kommt es an.)

Das mag vielleicht eingebildet, größenwahnsinnig oder überheblich klingen, aber ich bin fest davon überzeugt, dass jeder Mensch auf dieser Welt Teil dieser Mannschaft ist und jeder sollte stolz darauf sein. Vielleicht probierst du das nächste Mal einfach aus, wie es ist etwas, statt für deinen Chef, für eine Etage darüber zu tun???

Sei dabei nachsichtig mit dir! Es soll eine Hilfestellung sein zufriedener zu werden und immer wieder Kraft zu schöpfen, Dein Bestes zu geben, egal was Deine Umwelt damit anstellt. TEAM UP!

PS: Dazu musst du übrigens nicht deinen Traumjob gefunden haben oder deine „wahre Bestimmung“ … es ist egal WAS du tust … es kommt nur darauf an >>> WIE <<< du es tust! Also gib auch beim Einräumen der Geschirrspülmaschine oder beim Straßefegen dein Bestes!

Was sagst Du?