Erschaffe

„Jedes Kind ist ein Künstler. Das Problem besteht darin, wie es ein Künstler bleiben kann, wenn es aufwächst“, sagt Pablo Picasso.

Ich lasse mich von der Vielfalt der Schöpfung anregen, selbst schöpferisch zu werden: viel liegt noch in uns brach, was entfaltete werden möchte.

Wir brauchen unsere Fingerfarbenbildschöpferischen Fähigkeiten nicht auf bekannte Künstlerinnen und Künstler zu projizieren, sondern wir können selbst kultivieren, was in uns an Kreativität vorhanden ist. Jede Lebensphase birgt in sich die Chance, neue künstlerische Kräfte zu entfalten. Denn sie wurden uns von Gott geschenkt, damit wir uns daran freuen und stärken und sie so weiterschenken können.

Nicht perfekt muss sein, was so entsteht: schön ist es, weil ich gewagt habe, es selbst zu machen.

Ich inspiriere andere und lasse mich von anderen inspirieren, in mir zu entdecken, was schon da ist, was ich aber selbst zu wenig sehe.

(Pierre Stutz)

Wir verbringen so viel Zeit im Leben die „richtigen“ und „wichtigen“ Dinge zu tun. Etwas was „sinnvoll“ ist und einen „Zweck“ erfüllt. Wann hast du das letzte Mal etwas gezeichnet? Einen Pinsel in der Hand gehabt? Fingerfarben genutzt und mit Fensterfarbe deine Fenster bemalt? Wild zu Musik getanzt – ganz alleine – nur so!? Wenn du es tust und es dich zum Lächeln bringt oder du innerlich über dich selbst lachen musst oder du dich nur 5 Minuten gut fühlst hatte es Sinn und Zweck.

Was sagst Du?