Fernweh und Urlaub im Kopf

Ein Sonnenstrahl fährt Dir zur Begrüßung des Tages über’s Gesicht, du kannst die Wärme auf deinem Körper spüren und das Meer schmecken. Der Frühstücksduft lockt dich aus dem Bett und auch wenn Dein Nachtlager sehr bequem ist, treiben Dich all diese wohligen Eindrücke aus den Federn. Der Tag soll beginnen und sicher wird es ein wunderschöner Tag. .…Fernweh!!! … mal wieder fühlt es sich so an, als ob es Zeit wäre dem Alltag zu entfliehen. Wie sollte das einfacher gehen, als schnell die Koffer zu packen und sich in ein anderes Land abzusetzen? Doch was, wenn genau das gerade nicht geht?

Bevor ich für das Studium sesshaft wurde, hatte ich ein Jahr Freiheit, Unverbindlichkeit und Reisen hinter mich gebracht und irgendwie fühlte ich mich mit einem festen Wohnsitz gefangen, sodass ich nichts sehnlicher wünschte, als wieder ausbrechen zu können.

 

Aufgrund meinen Stundenplans und eines studentischen Geldbeutels war das jedoch nicht gleich und zu jeder Zeit möglich, also musste ich mir eine alltagstaugliche Alternative suchen.

Innerlich in Urlaub zu fahren geht am besten, wenn man seine Sinne auf Reisen schickt. (Vielleicht nehmen daher so viele Menschen gerne ein Bad um sich so richtig zu entspannen?!?)

Ich brauch da mehr „auf die Ohren“. Mich reißt Musik immer in andere Welten mit!

So kam es, dass ich mich diesem Gefühl eines Tages gänzlich hingab. Ich drehte die Musik etwas lauter, legte mich mit einem frisch gebrühten, jamaikanischen Tee zwischen meine beiden Ikea Palmen und schloss die Augen.

 

Der Geruch des Tees, die Musik und meine Finger, die durch die Palmblätter fuhren, schafften tatsächlich, dass ich gefühlsmäßig aus der Wohnung direkt in die Karibik gebeamt wurde. Für manche Menschen mag das total bescheuert klingen, aber ich war so in meinen Träumen versunken, dass ich sogar die Vorlesung dafür schwänzte – das erste und letzte Mal in diesem Studium. Doch als ich am nächsten Tag wieder unter Menschen trat war die erste Frage, die man mir stellte, ob ich im Urlaub gewesen sei?!?

 

Gerade in den kälteren Jahreszeiten (und wenn man eher ein Sonnentyp ist) sollte man sich häufiger eine solche Auszeit gönnen. Versammle einfach alles um Dich herum, was Dir dabei helfen kann, Dich in eine Traumwelt zu begeben und beginne zu genießen. Das entspannt nicht nur unheimlich, sondern schafft auch eine wunderschöne Verbindung zu Dir selbst.

Nimm Dir einfach etwas Zeit für Dich. Koche oder bestelle Dir ein Gericht, dass Du dir sonst vielleicht nicht einfach so gönnst, finde einen für Dich schönen Platz an, dem Du einfach tun kannst was Du möchtest, mache „Deine“ Musik an und dann höre auf Deinen Körper. Bewege Dich so, wie es sich für Dich gerade gut anfühlt. Tanze, lege Dich hin, strecke Dich, dehne Dich oder sitze einfach nur still da und das machst Du einfach so lange Du willst und kannst.

 

Ahoi, guten Flug und „Bon voyage“ …

One Comment on “Fernweh und Urlaub im Kopf”

  1. Rückverfolgung (Pingback): Motivationsgeheimnis - wie man Dinge erledigt!

Was sagst Du?