Verkauf des heiligen Grals – Nur heute lesbar!

Irgendwie scheinen wir alle auf der Suche nach dem heiligen Gral zu sein, zumindest viele von uns. Menschen im Allgemeinen auch nicht erst seit gestern. Die Lösung finden um möglichst viel Geld zu verdienen (die Standardantwort ist hier immer 10.000 € netto im Monat – keine Ahnung warum) und das mit möglichst wenig oder idealer Weise KEINER Arbeit!
Die Produkte zur „magischen Lebenswende“ o.ä. boomen – online und offline.

Wie sieht dieser heilige Gral heute aus? Und wie wird er vermarktet?

  • automatische Kundengewinnung
  • einfaches und leicht erstellbares Produkt für viel Geld verkaufen können
  • Zeit nicht mehr gegen Geld tauschen, denn das ist ja eine begrenzte Ressource! Geld verdienen im Schlaf, immer, automatisch
  • das Ganze bitte schnell!

Stichwort Speed

SPEED-Dating, -Reading, -Learning sind heute schon nichts Ungewöhnliches mehr. Ich frage mich wann Speed-Wedding und Speed-Freundschaften in Mode kommen, denn Speed-Living haben wir ja schon!

Warum schnell durchaus Sinn macht?

Wir sind mittlerweile so aufnahmefähig geworden, unsere technischen Möglichkeiten so schnell, dass wir einfach auch an alle andere Dinge um uns und in unserem Leben den Anspruch an Schnelligkeit stellen!

Ich kann dieses Verlangen nach Schnelligkeit, schnellem Informationsfluss und schneller Informationsaufnahme sowie schneller Arbeitserledigung gut nachvollziehen. Ich mag wenn Dinge erledigt werden und das in angemessen kürzester Zeit. Ich nutze meine Zeit gerne für Dinge die ich mag und verkürze Sie möglichst für Dinge, die „NÖTIG“ sind.

In meinem Speedreading Kurs gefiel mir daher besonders der Hinweis darauf, dass es nicht darum ginge zukünftig nun alles schnell zu lesen, sonder einfach die Möglichkeit dazu zu haben, wenn es lediglich um Informationsaufnahme geht, die Voraussetzung für die eigentliche Tätigkeit ist.

Zeit- und Geldzusammenhang

Viele Leute, gerade wenn es um Geld geht, reden darüber, dass wir unser Geld verdienen unabhängig machen müssen von der Zeit die uns zur Verfügung steht.
Man soll sich möglichst automatische Produkte und Verkaufsstrategien überlegen, die dabei helfen, ab besten 24h am Tag per Interneteinstellung Geld zu verdienen.

Vermarktung des Grals

Lustig finde ich jedoch, wie solche „zeitsparenden“ Tools, Workshops oder Seminare in diesem Themenbereich beworben werden:

„Sie erhalten zusätzlich als MehrwertPERSÖNLICHE ZEIT“ dazu!“ Wollte man davon nicht gerade noch weg davon?

Und statt diese Informationsveranstaltungen dementsprechend „knackig“, „kurz“ und „informativ“ zu halten wirbt man mit möglichst langen kostenlosen (Verkaufs-) Veranstaltungen, denn schließlich hört es sich viel besser an ein 1-stündiges kostenloses Event anzubieten, statt der eigentlich benötigten 10 Minuten Kompakterklärung.

Warum das alles?

Weil wir der Zeit an sich schon einen Wert beimessen!!! Und zwar nicht nur der darin enthaltenen Information, sondern der Zeit an sich! Wenn uns also jemand 1 Stunde seiner Zeit schenkt, ist das meist mehr Wert (unterbewusst) als 10 Minuten geballte Information. Vor allem für die, die nicht wirklich wissen, was sie mit der Information anfangen sollen. Denn längere Mitteilungsdauer heißt: länger Zeit um nicht handeln zu müssen, bzw. länger Zeit zum überlegen wie man das Wissen anwenden könnte. Aber das ist nur ein Aspekt! Zeit ist auch ein Wert der Anerkennung und Wertschätzung an sich.

Zeit und Wertigkeit!

Wir werden wichtig genommen, für uns wird sich Zeit genommen !!!… egal ob dieser Inhalt auch in weniger Zeit zu erklären wäre.
Wir fühlen uns „wert“.
Wird vorher noch ganz clever einen imaginären Wert für die geleistet Zeit festgelegt, so weiß man als „Besucher“ am Ende auch, was man gerade „geschenkt“ bekommen hat. Grandios!
Und weil Zeit so viel Wert ist, wird auch immer schön darauf hingewiesen wie viele Stunden man mit dem Produkt nun lernen kann.
Frei nach dem Motto LÄNGER ist MEHR…. `

Doch dafür müssen wir uns schnell entscheiden!

Wertgeschätzt und belohnt werden nur die, die gleich vertrauen, gleich kaufen, sich schnell entschließen und diese „Zusatzleistung“ in Form der zeitlichen „Zuwendung“ wiederum auch WERTschätzen – in Form von Entscheidungsfreude.

Zeit und Geld entkoppeln – das gilt manchmal eben nicht!

Doch selbst unter den Profis im Zeit-Geld-Entkopplungs-Business scheinen einige selbst noch zu glauben, dass ein höherer Preis durch mehr Material-Zeit leichter zu rechtfertigen ist. (meist, wenn das Produkt den Wert nicht gleich erkennen lässt)
Außerdem bleibt bei vielen Wiederholungen auch viel (mehr) Platz für Suggestionen!

Also werden Endlosschleifen an Vorstellungsrunden und Folienwiederholungen produziert – schließlich soll gerade das als „besonders Wichtig“ herausgestellt werden und außerdem, soll es ja auch jeder Teilnehmer verstehen!
So kann man das Programm als Kunde guten Gewissens all seinen Freunden weiterempfehlen und man stellt noch fest, wie schnell die eigene Auffassungsgabe ist.

Haben wir also Geduld mit den scheinbar Langsamen!

Hat man es selbst schon beim ersten Mal verstanden und bekommt suggeriert, dass andere es erst beim 5 oder 6sten Mal begreifen, hat das ja auch noch den schönen Nebeneffekt des Glaubens man gehöre zu der eher schnelleren Fraktion. Das macht gute Gefühle und stärkt das Selbstbewusstsein.

Schon steht einem die Welt offen – wunderbarer Lerneffekt durch guten Gefühlen!

Grundsätzlich kein schlechter Zug.
Ich finde gute Gefühle sinnvoll und erstrebenswert, nur nicht dann, wenn andere dafür zuerst „Entmündigt“ werden.
Viel nachhaltiger, faszinierender und spannender ist es durch Bewusstheit und ein offenes Miteinander zu schaffen.

Der Preis für den heiligen Gral und die Erwartungshaltung

Ausschweifende Informations- und Lehrprodukte haben ihre Berechtigung und sind psychologisch häufig besser durchdacht, als das auf den Ersten Blick den Anschein macht. MANCHE!!! Doch um was geht es eigentlich?
Welchen Preis sind wir heute bereit zu zahlen für diesen vermeintlich „Heiligen Gral“? Den es am Ende ohne die eigene Umsetzung eben doch wieder nicht für jeden gibt!
Unterbewusst, psychologische Manipulation? Verantwortungsabgabe an Coaches, Seminarveranstalter und Gurus?

Ich bin absolut davon überzeugt, dass es sinnvoll ist, sich einen Coach/Trainer oder ein passendes Programm an die Seite zu nehmen um ein Problem zu überwinden, an dem man selbst scheitert oder um sonstige Hilfestellung zu erhalten.
Seinen gesunden Menschenverstand und seinen Eigenverantwortlichkeit sollte man jedoch nicht dafür an der Webpforte abgeben!

Um das TUN wird man nicht herumkommen und in diesem Punkt sind sich alle einig.
Weiterbildung ist gut – nur nicht wenn damit die Angst weiter geschürt wird, es sei noch immer nicht genug und man sich dadurch nicht von der Stelle bewegt. Dann lieber etwas länger brauchen … aber einen Fuß vor der andern setzen.

P.S.: Apropos Zeitersparnis und Wertschätzung durch Zeit im LernMarkt

In Amerika scheint das einigen Menschen gestört zu haben und so haben sich einige Seminar und Weiterbildungsjunkies zusammengeschlossen und es sich zur Aufgabe gemacht alle Mastermind und Guru-Programme zu besuchen/ zu kaufen und dann in wirklich knapper Form auf die Essenz herunter zu brechen. (hier)

Statt mehrerer Stunden eines Programms bleiben da häufig nur noch einige Minuten oder wenige Stunden an Lernaufwand übrig. Ich persönlich empfinde das ebenso wertschätzend. Man traut mir scheinbar zu, dass ich nicht die kleinsten Dinge erklärt bekommen muss, sondern über ein Grund-Maß an Menschenverstand verfüge.

Die Ideen und Programme der „Gurus“ ihrerseits werden ebenfalls nicht abgewertet, sondern lediglich für andere Menschen anders verpackt.  Man erhält neue Informationen und keine „kennen-Sie doch alle“ Geschichten um die Ohren gehauen.
Man rückt seinem Ziel weitaus schneller näher, denn was man schließlich will ist, die Informationen des Kurses um diese zu nutzen.

Wenn ich das in 2 Statt 20 Stunden schaffe>>> PRIMA! Aber das will eben nicht jeder so.

Was sagst Du?