Wo Wollen wir hin von hier

Wo wollen wir hin? Träume werden nur wahr, wenn wir uns bewegen und das können wir nur wenn wir die Frage „Wo wollen wir hin“ für uns beantworten … alleine oder gemeinsam, bei welchem Thema auch immer!

Wenn du mich kennst, weißt du ich steh total auf Musik und vor allem auf Texte die in Songs verpackt werden. Musikalisch vielleicht nicht soooo grandios, aber der Text ist super und das wollte ich hier mit dir teilen. „Wo wollen wir hin von hier“ von Joy Denalane. Viel Spaß dabei.

Joy Denalane

Wenn Du mal wieder auf der Straße stehst, der Weg ist steinig, egal wohin du dich drehst.
Dein Ziel noch ungewiss, doch du weißt, wo du herkommst und weißt wer du bist.
Ein reines Herz und ’n klarer Blick,  Tag für Tag, ich nehm’s Schritt für Schritt,
Vielleicht geht man auch ohne verloren, dann steh ich auf und nehm’s wieder von vorn.

(Denn niemand sieht) Manche Dinge ändern sich, ändern wir unsre Sicht auf, (was geschieht)
Es liegt in deiner Hand, wenn du’s greifen kannst, (Und was du gibst) Du bist ein Teil deines eigenen Glücks,
denn es folgt alles nur dem einen Prinzip, was du auch gibst, es kommt wieder zurück, wieder zurück, wieder zurück.
Alles kommt mal zurück, kommt wieder zurück…Hey yeah!

Die Nacht geht vorbei und weicht dem neuen Tag,
er hält uns bereit, was man zu träumen wagt.
Ich geh mit dir, wenn du mich heute fragst, sag mir:
Wo wollen wir hin von hier?
Die Nacht geht vorbei und weicht dem neuen Tag, er hält Dir bereit, was Du zu träumen wagst.
Kommst Du mit mir, wenn ich Dich heute frag‘: Wo wollen wir hin von hier?

Lass und den Berg bezwingen und den Ausblick bestaunen.
Die Steine auf dem Weg nehmen, ’n Schloss daraus bauen.
Das Tal hinter uns, der Sonne entgegen.
Träume werden nur wahr, wenn wir uns bewegen!
Wir alle kämpfen, das ist das, was wir teilen.
Wir alle boxen uns durch, jeder hängt mal in Seilen.
Vielleicht geht man ne Runde verloren, dann steh auf und nimm es wieder von vorn!
Wieder von vorn, wieder von vorn, Nimm’s wieder von, noch mal von vorn… Yeahhh!

Die Nacht geht vorbei und weicht dem neuen Tag, er hält uns bereit, was man zu träumen wagt.
Ich geh mit dir, wenn du mich heute fragst, sag mir: Wo wollen wir hin von hier?
Die Nacht geht vorbei und weicht dem neuen Tag, er hält Dir bereit, was Du zu träumen wagst.
Kommst Du mit mir, wenn ich Dich heute frag: Wo wollen wir hin von hier?

Wo wollen wir hin? Wo wollen wir hin? Wo hin? Wo wollen wir hin von hier?
Ich geh mit dir! Was auch passiert, was haben wir zu verlier’n?!
(Wo wollen wir hin,) Wo wollen wir hin, wo wollen wir hin von hier?
Gehen wir zusammen, ist der Weg nicht so lang, komm wir fang’n noch mal an, fang’n noch mal an, wir fang’n noch mal an, fangen wieder an!!! YEAH

Die Nacht geht vorbei und weicht dem neuen Tag, er hält uns bereit, was man zu träumen wagt.
Ich geh mit dir, wenn du mich heute fragst, sag mir: Wo wollen wir hin von hier?
Die Nacht geht vorbei und weicht dem neuen Tag, er hält Dir bereit, was Du zu träumen wagst.
Kommst Du mit mir, wenn ich Dich heute frag: Wo wollen wir hin von hier?

Wo wollen wir hin? Wo wollen wir hin? Wo hin? Wo wollen wir hin von hier?
(Wo wollen wir hin,) Wo wollen wir hin, wo wollen wir hin von hier? Wo woll’n wir hin ?

Und wo willst du hin?
Wage zu träumen …
Erlebe die Welt – die Welt liebt dich!

Was sagst Du?