Den richtigen Weg finden

Irgendwie wollen wir das doch alle, oder? Den richtigen Weg finden, unsere Bestimmung finden, den passenden Lebenspfad einschlagen und ein glückliches Leben führen.

Eigentlich ist das gar nicht so schwer. Das Problem ist nur, dass wir irgendwie genau wissen wie sich das anfühlen oder wie das aussehen muss. Nämlich irgendwie immer so, wie es gerade nicht ist. Wir haben daher Angst mit dem nächsten Schritt wieder nicht ans Ziel zu kommen, falsche Entscheidungen zu treffen oder uns sonst irgendwie zu „verlaufen“. Betrachtet man das aber Leben als einen Baum so wird klar, dass so etwas wie „Verlaufen“ gar nicht geht.

Die Wurzeln

Wir werden geboren und schlagen Wurzeln. Die Wurzeln sind die Werte, die uns die Menschen mitgeben, bei denen wir aufwachsen. Unsere Prägungen, Glaubenssysteme und das Fundament für unser weiteres Leben. Wie bei einem Baum auch, ist das kein fixes und unveränderbares System. Ebenso wie Wurzeln absterben, neu wachsen, austreiben, können auch wir Charaktereigenschaften, Glaubensmuster etc. ablegen, antrainieren und erlernen. Zugegeben das mag nicht ganz so leicht sein – aber es ist möglich.

Der Stamm

Es folgt der Stamm. … die Richtung ist mehr oder minder vorgegeben. Wir kommen in den Kindergarten, dann in die Schule, vielleicht dann noch Studium oder Berufsausbildung … irgendwie ist diese Strecke ziemlich klar vorgegeben. Sei es gesetzlich oder durch unser Elternhaus, solange wir nicht volljährig sind und alles alleine entscheiden können.

Die Baumkrone

Nach dem Stamm wird es spannend und hier ist es, wo wir häufig glauben uns zu verlaufen. Hier haben wir die volle Entscheidungsgewalt, die Auswahl und damit auch die Verantwortung – das kann ab und an etwas verunsichern.

Das Ziel ist hoch ans Licht!

Lauter kleine Verästelungen, dann mal ein dickerer Ast. Eine Fehlentscheidung ist wie ein Ast, der nicht wirklich kräftig genug wird und irgendwann abgeworfen wird. NA UND? Jeder Versuch in deinem Leben, jeder kleine Weg, den Du beschreitest ist ein Ast und die Chance, dass deine Krone voll, schön, ein zu Hause für viele andere Lebewesen wird. Wo sollten Vögel nisten, wenn jeder Baum nur aus einem gerade gewachsenen Stamm bestehen würde? Wo sollten da Blätter herauswachsen? Außerdem erinnere Dich vielleicht wie oft Du als Kind (Stamm) überlegt hast, wie toll es wäre selbst zu wählen? Als „Erwachsener“ endlich machen zu dürfen „was Du willst“!?!

Es gibt keine Fehler…

…nur Versuche und jeder Versuch bereichert dein Leben! Du willst in die Baumkrone kraxeln und ja, vielleicht wirst du dich mal am falschen Ast stützen, vielleicht wird ein anderer unter deinem Fuß weg brechen oder du wirst merken, dass dich der gewählte Kletterweg nicht bis in die Spitze führt. Was tust du? Steigst du deshalb wieder am Stamm hinunter?

Dir kann nichts passieren!!! … Wenn du immer weiter kletterst, wirst du irgendwann eine wunderbare Aussicht haben und DAS ist das Leben!

Was sagst Du?