Die richtige Entscheidung

Mit den richtigen Entscheidungen ist das immer so eine Sache. Wir suchen sie laufend und haben Angst davor sie nicht zu finden oder eine falsche Entscheidung für die richtige zu halten.

Manchmal haben wir sogar das Gefühl, dass sich etwas falsch anfühlt, obwohl es doch eine total „gute Entscheidung“ war oder eben genau das Gegenteil (gut fühlen bei einer vermeintlich total doofen Entscheidung).

Es gibt einen wunderbar einfachen Indikator dafür zu wissen, was eine gute und richtige Entscheidung ist:

Sie fühlt sich gut an!

Es mag sein dass es sich doof, ungewohnt, kribbelig, komisch, ängstlich oder aber auch panisch anfühlt, aber es immer eine Art „Gewinnergefühl“ dabei. Mit Ratio ist das irgendwie nicht wirklich zu erfassen.

Etwa wie das Gefühl, wenn man am Abend vor der Abreise in den Urlaub am liebsten doch alles abblasen würde, weil man die Koffer noch nicht gepackt hat und einige Fragen einfach nicht zu beantworten sind bevor man vor Ort ist.

Aber sagt man deshalb wirklich die Reise ab? NEEEEEEEEEEEIN!

Die Reise ist gebucht und wenn im Koffer etwas fehlt – einfach vor Ort „nachkaufen“ oder es war nicht so wichtig und alle andere Fragen klären sich auf dem Weg.

Also LOS – die Welt liebt dich und wenn es sich so anfühlt hast du ALLES RICHTIG gemacht!

Eine Entscheidung muss nichts mehr,  als sich gut anfühlen, denn was bringt es einem miesepetrig durch die Gegend zu laufen mit der Festen überzeugung „Das Richtige“ getan zu haben..?!?! (geht das überhaupt?)

Was sagst Du?