innere Stimme und Intuition

Obwohl manchmal so laut und klar wird sie doch häufig einfach überhört.
Manchmal erscheint es einfach bescheuert, komisch, unlogisch und unbequem seiner inneren Stimme zuzuhören und dann auch zu folgen.
Häufig hat man keine gute Erklärung dafür warum man sie „hört“ oder diese Innere „Eingebung“ hat aber sie ist da – unüberhör- und fühlbar.

Die persönlich richtige Entscheidung zu treffen fällt häufig auch nicht so leicht denn was allgemein unter „innere Stimme“ bekannt ist können zwei unterschiedliche Dinge sein:
1) der innere Dialog (die berühmten Engelchen/Teufelchen auf der Schulter) oder
2) die Intuition

Warum ist das ein Unterschied?
Der innere Dialog beginnt häufig nicht nur, wenn wir uns vor etwas „schützen“ müssen/wollen sondern auch wenn es „unbequem“ aber durchaus förderlich für unsere Entwicklung sein könnte.
Die Intuition ist ein Gefühl (gut oder schlecht), das jedoch häufig dann mit dem inneren Dialog überanalysiert wird und daher nicht klar zu erkennen ist.

Herausforderung: zu erkennen wann welcher Fall vorliegt!

Lösung: Leider gibt es dafür kein Patentrezept. Treffe einfach deine Entscheidung mit dem Vertraue in dich und darin dass die Welt dich liebt. Du wirst schon richtig entscheiden. Falls du versuchst es dir bequem zu machen und einen Entwicklungsschritt meidest – die Gelegenheit kommt wieder! Die Welt wird dich auf Dauer schon richtig lenken …. auch wenn es auf Umwegen ist …

Was sagst Du?