UND – ein verbindendes Wort

„Und“ ist ein Wort, das sich fast in jedem Satz wiederfindet. Man könnte meinen, es sei lediglich eine Konjunktion, ein sog. „Bindewort“ in einem Satz, aber weit gefehlt! Es ist sicherlich einiges mehr als das – schauen wir uns dieses Zauberwort doch einmal genauer an!

Ich würde behaupten es ist vielerorts DAS Fragewort schlechthin. Würde es mit einem „W“ beginnen, würde es sich ganz oben in die Reihe der W-Fragen eingliedern.

Es ist vielfältig einsetzbar, kommunikativ und informativ wie kein anderes Wort. Dazu eine kleine Geschichte, wie ich über dieses Wort gestolpert bin.

Es begab sich eines Abends, als ich unter Menschen trat, die ich schon eine Weile nicht mehr gesehen hatte… ein Szenario, welches sicherlich jeder von uns schon einmal erlebt hat. Die erste Person kommt auf mich zu und ich höre mich sagen:

„Hallo“ (kurze Pause, dann) „und?“
Ich denke noch bei mir: „Oh Graus, was ist DAS denn für eine Frage?“, aber da kommt auch schon die Antwort: „Gut“.

Mein Hirn läuft auf Hochtouren, was hatte ich gefragt? Spannend! Also gleich weiter. Die nächste Person.
„und?“ – „ach, du kennst das doch!“
„und?“ – „ja“
„und?“ – „ja, und selbst?“
„und?“ – „ich bin verlobt“
„und?“ – „wir machen’s Beste draus“
„und?“ – „nichts Neues“

Es war erstaunlich, welche Informationen ich bekam, ohne überhaupt eine mir ersichtliche Frage gestellt zu haben. Ein gänzlich offenes Fragewort, das ab und an von dem Wort „NA“ ergänzt oder ersetzt wird.

Probier es am besten gleich selbst aus, es macht Spaß. Lustig ist auch auf „Und“  zu antworten … sei kreativ!
Ich freue mich über Deinen Erfahrungsbericht.

Was sagst Du?