Was willst du? Was brauchst du? Aktion!

Heute mal wieder etwas zum Mitmachen. Diese Übung hat mir persönlich geholfen herauszufinden, was ich eigentlich will, was ich dazu brauche und was ich machen muss (welche Fähigkeit ich mir aneignen muss), um mein Ziel zu erreichen. Die Ausreden-Produktionsfabrik wird damit ein klein wenig übergangen …

Die Ausreden-Produktionsfabrik

Ich habe nach dieser kleinen Übung festgestellt, dass ich durchaus weiß was ich machen muss, um mein Ziel zu erreiche oder um zu bekommen was ich haben möchte , doch irgendwie setzt meine interne „Ausredenproduktionsfabrik“ dann plötzlich auf Vollauslastung, wenn ich meinen Zielen auf der Schliche bin.

Die Herstellung ist so gekonnt und professionell verpackt, dass ich das Produkt am Ende selbst für wahr halte und ich diesen Schmuuh auch noch „kaufe“.

Übung in 6 Schritten:

  1. Schreibe 100 Ziele auf! …. Ha ha … da setzten wahrscheinlich schon die ersten Produktionsmaschinen ein:
    Das sollte doch schnell gehen?! (ja, das LESEN 😉
    Da sitze ich ja ewig dran, da gibt’s Wichtigeres
    Was soll das bringen??? usw. usw. Hier der Vorschlag zur Güte: Schreibe einfach die Ziele auf, die Dir gerade einfallen, die Offensichtlichsten oder so viele du kannst, in der Zeit die du gerade für diese Übung zur Verfügung hast! Mir geht es erst mal nur darum, dass du diese Übung versuchst und für dich testest.
  2. Dann wählst du das wichtigste Ziel aus (Du kannst auch gerne eine Top 10 erstellen) aber eins reicht erst mal. Hier versuchen wir uns manchmal schon zu beschummeln (ich mich zumindest) Wie wählt man dieses Ziel also aus?
    Ich stelle mir dabei eine Frage:
    Welches von diesen 100 Zielen ist das Ziel, dass die größte Veränderung im Leben bringen würde, mich am glücklichsten machen würde und/oder mich einen großen Schritt voran bringen würde im Leben wenn ich das heute, jetzt und hier sofort erreichen könnte? Ich stelle mir einfach vor ich hätte könnte zaubern… Welches dieser Ziele würde ich dann sofort als „erledigt“ zaubern?
  3. Jetzt 20 Möglichkeiten suchen, wie dieses Ziel erreicht werden kann!
    Es gibt immer mehrere Möglichkeiten seinem Ziel näher zu kommen, meist übersehen wir Möglichkeiten weil wir immer nur an die spontanen Einfälle denken und nicht kreativ werden. Daher 20 Methoden … das zwingt uns um die Ecke zu denken, etwas länger nach Ideen zu suchen und etwas mehr dafür zu tun … gedanklich erst mal!
  4. Frage dich, welche Fähigkeiten du brauchst um dieses Ziel zu erreichen. Auch hier tendieren wir (damit meine ich mich und einige Menschen) dazu uns einzureden wir könnten die Fähigkeiten, die es braucht schon, es muss also an etwas anderem liegen, warum wir unser Ziel nicht erreichen …. Auch hier hilft der ZAUBERSTAB!
    Frage: Wenn ich mir einfach heute eine neue Fähigkeit zuschreiben könnte, welche wäre das? Welche Fähigkeit würde mir meine Zielerreichung um ein vielfaches erleichtern oder welcher Umstand, welcher Kontakt, oder welche Tat?!
  5. Welche Schritte kannst du unternehmen, um diese Fähigkeit zu erlernen? Am besten hier wieder etwas länger überlegen als die „spontanen Ideen“ um in einen kreativeren Prozess zu rutschen. Das Offensichtliche wusstest du ja vor der Übung schon 😉
  6. MACHEN!

Zusammenfassung für Zeitsparer und später zur Erinnerung:

  1. 100 Ziele
  2. Ziele Top 1
  3. Suche 20 Möglichkeiten um dein Ziel zu erreichen
  4. Welche Fähigkeiten brauche ich für das Ziel?
  5. Was kann ich tun, um mir diese Fähigkeiten anzutrainieren?
  6. AKTION!

Ich würde mich freuen, wenn du mir schreibst was du erlebt hast mit dieser Übung, welche Tipps und Tricks du so auf Lager hast usw.

Viel Spaß

Was sagst Du?