Wunder sammeln

Hast du schon einmal wahrgenommen, dass die Menschen, die ALLES geben um zurechtzukommen oder gut auszukommen genau das erhalten? Sie kommen zurecht oder kommen gut aus?

Ja?

Hast du dir dann auch schon mal die Frage gestellt,  warum sie nicht ALLES geben um die Welt zu erobern oder ALLES geben um mehr als das zu erhalten, was sie brauchen? Der Preis bleibt doch derselbe!

Die Welt ist ein wundersamer Ort und birgt viele Wunder!

Die Frage ist nur wonach was wir suchen!?

Positives Denken allein wird unser Leben nicht verändern. Es zaubert keine Millionen auf unsere Konten, stellt den Traumpartner nicht vor die Tür oder das Traumauto in die Garage des Traumhauses. Die positiven Gedanken alleine liefern uns auch keinen Traumberuf samt lebenslangem Vertrag, den wir nur noch unterschreiben müssen, aber positive Gedanken schaffen nahrhaften Boden für all das und noch mehr!

Positive Gedanken schaffen, dass wir unserem Leben mit mehr Dankbarkeit begegnen, unsere Wahrnehmung sich verändert von „alles Scheiße“ zu „Das ist Gut“ und DAS macht uns zu Menschen, die Chancen erkennen und gewillt sind Probleme zu bearbeiten, statt sich auf sie zu fokussieren, sie von allen Seiten zu beleuchten und dabei keinen Schritt vorwärts zu kommen!

Oft sind wir einfach zu streng mit uns

„Das habe ich nicht verdient“, „das war doch eine Kleinigkeit“, „das ist doch Selbstverständlich“, … Aussprüche die wir uns antrainiert haben, weil wir gelernt haben, dass Bescheidenheit und Demut anstrebenswerte und löbliche Tugenden sind.

Was dabei jedoch häufig passiert ist: Wir würdigen uns und unsere Leistungen nicht, spornen uns jeden Tag zu Höchstleistung an und statt diese dann beim Erreichen zu feiern und zu achten, haben wir schon das nächst größere Ziel vor Augen und sind enttäuscht noch immer nicht DORT angekommen zu sein.

Sicherlich macht es Sinn sich hohe Ziele zu stecken um zu wachsen, sich strecken zu müssen, mehr zu erreichen und weiter zu kommen doch der Ansporn zur Meisterleistung geht schlägt irgendwann um. Dann rebelliert unser Inneres und schreit: LASS MICH DOCH! Egal was ich tue DU bist sowieso nicht zufrieden und wir landen im Mittelmaß oder stürzen im schlechtesten Fall sogar gänzlich ab.

Lass es nicht so weit kommen. Schau dich heute einfach mal um und bemerke WAS DU GELEISTET HAST! Heute, gestern, letzte Woche, letzten Monat, letztes Jahr? Dir fällt nichts ein?

Lass dir helfen:

Du hast diesen Text doch gerade gelesen oder? Das bedeutet du hast in deinem Leben LESEN gelernt, oder? UND? Ist DAS nichts? Es mag dir klein und unwichtig erscheinen, aber überlege dir, welche Möglichkeiten dir offen stehen „nur“ weil du Lesen kannst!?!?

Falls dir das nicht reichen sollte frage doch einfach mal deine Freunde welche Erfolge sie bei dir sehen, was macht Sie stolz mit jemandem wie dir befreundet zu sein? Du wirst feststellen Freunden fällt es durchaus leichter DEINE Erfolge zu sehen als Ihre eigenen ebenso wie du sicherlich eher die Erfolge deiner Freunde auflisten kannst, als deine.

Schreibe einfach die Erfolge deiner Freunde auf und verschicke Sie oder sag deinen Freunden bei Gelegenheit für was du sie bewunderst, auf was du für sie stolz bist etc.

Sammle Wunder !

Jeden Tag passieren kleine Wunder, wir übersehen sie nur häufig, weil wir glauben es sei „normal“, wir wären dem nicht „würdig“ oder weil wir zu gestresst sind um diese wirklich wahrnehmen zu können.

Wer beginnt sich auf „Wundererkennung“ zu spezialisieren wird künftig auch mehr davon sehen … klingt doof? Mag sein, aber einen Versuch ist es wert oder? Du hast nichts zu verlieren außer ein „Nicht-eingetroffenes-Wunder“, welches du eh nicht erwartet hast.

Was sagst Du?